20 muntere Naturfreunde trafen sich am Sonntagvormittag am Bahnhof in Lenzburg. Bei herrlichem Sonnenschein wanderten wir dem Aabach entlang durch Wohnquartiere hinaus ins Grüne. In der Nacht lagen die Temperaturen noch unter Null und so waren die schattigen Stellen mit weissem Raureif belegt. Schon bald erblickten wir das Schloss Lenzburg, von weither nicht zu übersehen, steht das mächtige Gebäude auf dem Hügel. Auch die Strafanstalt von Lenzburg lag in voller Grösse vor uns. Der Weg führte uA30.jpgns weiter durch den mit viel Sonnenschein durchfluteten Wald. Emil, unser Wanderleiter erklärte, dass es in diesem Waldgebiet in früheren Zeiten fünf Weiher gab, die hauptsächlich als Wasserreserve dienten. Heute sind davon nur noch zwei übriggeblieben. Wir erreichten eine Waldlichtung mit dem «Fünfweiher» und einem massiven Balkengebilde, einem Teil vom Glockenturm der alten Kirche von Lenzburg. Hier war es noch recht frisch und der Weiher war mit Eis bedeckt. An einem sonnigen Plätzchen machten wir einen kurzen Halt um uns zu stärken. Bei der Grillstelle brannte ein munteres Feuer und die Kinder spielten im Wald. Dieses Bild bot sich an verschiedenen Picknickplätzen mit Feuerstellen, schade hatten wir keine Wurst dabei… Nach einem kurzen steilen Aufstieg erreichten wir schon bald unser Tagesziel, den 48 Meter hohen Esterliturm. Nachdem wir uns an den Tischen niederliessen und unser Z’mittag aus dem Rucksack genossen, stiegen wir die 253 Stufen auf den 1974 errichteten Turm. Was uns nach dem Treppensteigen erwartete, war eine atemberaubende Fernsicht, einfach perfekt. Säntis, Titlis aber auch Eiger, Mönch und Jungfrau waren fast zum Greifen nah. Wir staunten und genossen die Rundum-Aussicht. Einige Bilder mussten da natürlich auch gemacht werden. Auf einem schönen, sonnigen Waldweg wanderten wir weiter, in Richtung Seon, vorbei an Wiesen und brachliegenden Feldern.
Im Restaurant Sternen blieb noch Zeit für eine Tasse Kaffee, Tee oder ein Glas Wein bevor wir uns glücklich und zufrieden mit dem Zug nach Lenzburg und Brugg, wieder auf den Heimweg machten.

Liebe Marlies und Emil, ganz herzlichen Dank für die Organisation von dieser wunderbaren und gemütlichen Sonntagswanderung. Gerne wandern wir wieder einmal mit Euch.

Esther Farruggio

Joomla templates by a4joomla