froeschenguelle

15 Erwachsene und 2 Kinder trafen sich morgens um 8.20 Uhr auf dem Bahnhof Brugg.Eine schöne Schar, waren doch die Wetteraussichten nicht all zu rosig. Mit dem Zug fuhren wir nach St. Urban, unserem Ausgangsort. Die schöne ehemalige Klosterkirche begrüsste uns mit sonntäglichem Geläute zu unserm Start. Durch Wald und Wiesen bergauf und bergab wanderten wir durch eine unberürte Landwirtschaftszone zu unserem Ziel, dem Naturfreundehaus Fröschengülle, das den Naturfreunden Brittnau gehört.Während wir in der ersten Stunde noch ein paar Regentropfen abwehren mussten ,lockerte sich die Wolkendecke mehr und mehr und die ersten Sonnenstrahlen lachten uns ins Gesicht. Das Naturfreundehaus liegt auf einer sanften Anhöhe ganz allein eingebettet in Wald und Wiesen. Hier konnten wir unseren Hunger stillen mit einer feinen Minestrone und Würstchen. Ein Glas Wein, Kaffe und Kuchen durften natürlich nicht fehlen. Den Natufreunden Brittnau sei ein Kränzchen zu winden für den flotten freundlichen Service. Nach der Mittagspause wurde der Föhnwind stärker und wir marschieten flott in Richtung Zofingen wo uns der Zug um 15.15. Uhr wider zurück via Olten nach Brugg brachte.Die Wanderzeit betrug ca. 4 Stunden.
Wir bedanken uns bei unserem Wanderleiter Ernst Läuchli ganz herzlich fürs organsieren und leiten dieser wirklich lohnenswerten Tour. Einmal mehr hast Du uns eine neue Ecke unseres Mittellandes näher gebracht. Danke Ernst.   R.Bo.




Die Naturfeunde Brugg, sind eine Sektion und offizielles Mitglied der Naturfreunde Schweiz