Die leuchtenden Kerzen vor der Hornusserhütte gaben von weitem ein herzliches Willkomm an die 21 Naturfreunde, die an diesem Abend  am Chlaushöck teilnahmen. Bei Kerzenlicht gab es erst einen wärmenden Glühmost. Marlise, unsere heutige Gasteberin, begrüsste uns herzlich und bat uns in die warme Stube.  Diese war schön dekoriert. Jörg hatte vor  der Hütte ein Feuer bereit und dort durften die mitgebrachten FleischstückeEin Erinnerungsfoto vom Chlaushöck in der Hornusserhütte am 2. Dezember 2017 gebraten werden. Angeregt und fröhlich plaudernd nahmen wir unser Essen ein. Im Anschluss wuden noch Infos abgegeben und unsere neue Präsidentin Esther stellte sich ganz ungezwungen vor uns hin und machte ihre Sache perfekt! Nun aber  sollte uns der Chlaus besuchen. Der liess uns aber warten, so dass noch einige Lieder gesungen wurden. Doch der Chlaus kam nicht. Er sandte uns Brief und Paket per Drohne!  Ja, was der wieder alles wusste von uns Naturfreunden.... Es war so lustig der Erzählerin Marlise zuzuhören. Danke Chlaus/Chläusin! Nun wurden drei Gänge Lotto gespielt, mussten doch noch ein paar Franken zusammen kommen für die Hüttenmiete. Freudig machten alle mit und die Glücklichen durften auf dem Gabentisch etwas aussuchen. Nun wurde Kaffee und Kuchen angeboten. Was für schöne Kuchen da auf dem Tisch standen! Danke allen Bäckerinnen. 

Es war einmal mehr ein schöner, gemütlicher Chlausabend. Marlise du bist eine tolle,liebe Gastgeberin. Wir danken Dir, Jörg, und Deinen Helferinnen  ganz herzlich. 

Rosmarie Bo.


Die Naturfeunde Brugg, sind eine Sektion und offizielles Mitglied der Naturfreunde Schweiz