Samstag, 13.Januar 2018

Pünktlich vor 8.45 Uhr trafen diverse Teilnehmer mit div. Gepäck auf dem Bahnhof in Brugg ein. Vreni hatte eine gut organisierte Zugfahrt vorbereitet und wir konnten nur noch probieren gut unsere Plätze einzunehmen. Als wir in Davos-Platz ankamen stand auch schon unser Taxi bereit und wir konntn Ski’s und Koffern aufladen und sogar 7 Personen konnten noch einsteigen und wurden ohne Mühe ins Hotel gefahren. Danach funktionierte alles wie am Schnürchen. Schlüssel fassen und die Koffern ins Zimmer befördern ,danach war frei ! 

Einige gingen ins COOP Rest. zum Mittagsschmaus nach Wunsch. Skirennen am Fernsehn inbegriffen.
Im Lauf des Mittags machten wir uns auf den Weg zur Parsennbahn um Preis der Skibillette abzuklären. Wir lösten dann bereits mit einem Gutschein aus der Schweizerfamilie 2-Tageskarten zu einem Sonderpreis, so hatten wir schon für Sonntag und Montag Billiette.

Gruppenfoto aus den Winterferien 2018 in Davos

Sontag, 14.Januar 2018

Da Billette vorhanden, Starten wir Skifahrer um 9 Uhr zum Bus und sind bei strah­lendem Wetter bereits um 9.45 oben auf dem Joch. Vermutlich hat es viele Leute noch nicht aus den Federn gelockt, wir stau­nen über die fantastischen Ver­hältnisse. Wunderbare Aus­sicht und angenehmes Klima. Etwa eine halbe Stunde sind wir am fahren als plötzlich Attiger Hans auf uns wartet oben auf der Piste. Er ist am Morgen immer der Erste und hat bereits einige Abfarten hinter sich und wir erkunden nun mit ihm, wo’s am schönsten ist.
Leider hatten wir dann am Nachmittag einen Zwischenfall, der nicht hätte passieren sollen.
Marlies stürzte leider hinter mir so unglücklich dass am linken Knie Kreuz-und Seitenband verletzt wurden. Da sie aber noch ohne weiteres zur Mittelstation herunter fuhr dachten wir es sei nicht so schlimm. Sie sagte sie mache dort eine Pause und warte auf uns und werde noch etwas die Sonne geniessen.
Als wir aber danach wieder kamen nach zwei Abfahrten, war sie nirgends mehr zu finden.
Wir machten uns nicht mehr weiter Sorgen und genossen weiter das schöne Wetter!

Montag, 15.Januar 2018

Marlies hatte eine mühsame Nacht und wollte am Morgen zuerst einen Bekannten anrufen und ihre Heimfahrt organisieren, da er jedoch nicht erreichbar war wurde sie etwas ruhiger und ich wollte sie überreden mit ins Spital zu kommen um sich untersuchen zu lassen.
Aber erst als dann Vreni sagte dass es sicherer wäre in Davos zum Notfall zu gehen und erst danach abzureisen, hat es dann geklappt. Am Nachmittag zirka um 15 Uhr wurde sie abgeholt.

Wir Skifahrer genossen unsern zweiten Tag in vollen Zügen und haben auch die ganz neue Sesselbahn kennen gelernt. Feudal: geheizte Sitze !
Sämtliche Abfahrten die wir gemacht haben waren sehr gut präpariert und wir sind voll auf die Kosten gekommen.

Dienstag, 16.Januar 2018

Ueber Nacht hatten wir einen kräftigen Wettersturz! Es stürmte und die Windgeschwindigkeiten waren hoch. Bis am Morgen hatte es etwa 40 cm Neuschnee auf den Strassen und stürmte immer noch. Alle Bahnen hatten geschlossen. Um 10 Uhr trafen sich die Wanderer in der Lobby. In voller Winterkleidung und Windschutz und Kappen gingen wir zum Bus und fuhren Richtung Meierhofertäli . Unterwegs steigen wir aus und wandern noch die letzte Strecke bis zum Walserhaus. Ein wunderschönes Restaurant. Total verschneit kommen wir dort an und sind froh, dass wir an die Wärme können. Wir waren fast die einzigen Gäste und wurden super bedient. Oben am Berg konnten wir sogar noch Gemsen oder Hirsche beobachten die sich dort im Tiefschnee durchkämpften.

Mittwoch, 17.Januar 2018

Wieder hat’s geschneit ca. 50 cm und alle Bahnen im ganzen Tal sind geschlossen. Laufend hört man dass die Wächten runtergesprengt werden von den steilen Hängen. Wir werden also nochmals einen Tag zu Fuss unterwegs sein.Wir wandern vom Hotel Richtung Spital und runter zum Fluss. Die Schneemauern sind etwa fast so hoch wie ich! Nach etwa einer Std. sind wir bei einem Rest. Waldhaus und brauchen einen Tee. Der grosse Teil der Gruppe will nach Glaris wandern und ich mache einen Rückzieher und nehme den nächsten Bus zurück und gehe mit meinen Skis zur Thalstation Jakobshorn. Da aber das ½- Tagesabo fast gleichviel kostet, entschloss ich mich zur Rückkehr und bin mit den Skis spazieren gegangen!

Donnerstag, 18.Januar 2018

Nochmals hat’s über Nacht geschneit und wir können wieder nicht auf die Pisten! Wir nehmen den Bus und fahren bis zur Mühle und wandern zur Teufi ! Im dortigen Beizli waren sie gutgelaunt und wir geniessen einen guten Apéro und anschliessend ein herrliches Essen. Unsere Gruppe ist guter Laune und wir danken Vreni für’s Organisieren all der Touren.

Freitag, 19.Januar 2018

Das Wetter sieht etwas besser aus und Misteli Bruno und ich wollen nun nochmals einen Versuch starten und auf die Skies! Die Parsennbahn meldet offene Pisten und wir wagen einen Versuch. Mit vielen andern Skifans stehn wir an und warten was da kommen mag. Auf’s Joch soll die Fahrt gehen und als wir oben ankommen oh Gott, da weht uns ein eisiger Sturmwind um die Ohren und unsere Augen können keine Piste erkennen. Der Nebel wird in grauenhaften Schwaden dahergefegt. Wir lassen den vergifteten Fahrern den Vortritt . Mit gemischten Gefühlen versuchen wir auf dem Hang eine Piste auszumachen, können aber nicht sehen wo die Spuren hinführen. Mit Ach und Weh! Starten wir und kommen mit Müh und Not über die Strecke bis zur Mittelstation. Dort machen wir Pause. Als wir dann das Mittagessen vor uns hatten , lüftet sich der Nebel und ich sage voll Freude zu Bruno: „Jetzt muesch aber emol use luege“ . Er Packt sofort den Fotoapparat und sagt: „waou, jetz muess ich aber sofort en Foti mache“! Als wir mit dem Essen fertig waren, fuhren wir nochmals hoch und da war das schöne Erlebnis schon wieder vorbei. Wir probierten noch den Hang etwas besser zu meistern , was mir jedoch dann total in die Hosen ging. Ich fuhr leider etwas zu schnell und konnte die Kurve um eine Pistenmarkierung nicht mehr rechtzeitig kriegen und fuhr in den Tiefschnee. Und setzte mich dummerweise noch auf den Hosenboden bei einer Schneehöhe von etwa 1,50 m . Bruno war mein Retter in der Not! Ich kam nämlich nicht mehr vom Boden hoch! Das hat uns dann gereicht und wir fuhren mit der Bahn hinunter und wechselten unsern Schneeberg. Wir fuhren mit dem Bus dann nach Glaris und hatten auf dem Rinerhorn noch drei wunderbare Abfahrten bei Sonnenschein.

Samstag, 20.Januar 2018

Bündelitag: Kofferpacken Ski’s zusammenbinden und um 9 Uhr verladen zum Transport auf den Bahnhof. Zuerst noch die Rechnungen begleichen und verabschieden.

Wieder einmal mehr ist eine gute Winterferienwoche schon wieder zu Ende und ich möchte unserer Leiterin Vreni Haas ganz herzlich danken für alles was sie uns ermöglicht hat und ihren guten Willen, Allem gerecht zu werden. Vreni: Bravo, Vorzüglich hast du alles gemeistert. „Danke –vielmol !

Elsbeth Baumann

 


Die Naturfeunde Brugg, sind eine Sektion und offizielles Mitglied der Naturfreunde Schweiz