18 Personen freuten sich auf die Wanderung im Jura. Nach einem Startkaffee machten wir uns um 10 Uhr auf der Vue des Alpes auf den Weg. Durch üppigen Wald stieg der Wanderweg bergan. Die Vögel jubilierten für uns die schönsten Begrüssungslieder. Nach ¾ Std. kamen wir zu der Feriensiedlung Tête de Ran. Vor uns der gleichnamige Berg! Also orientierte uns Roland dass es zwei Wege gäbe. Steil hinauf oder ringsum? Alle entschieden sich: Wir wollen rauf! Langsam kletterte die Gruppe die Kehren hoch. Oben angekommen kroch auch der Nebel zu uns hoch, und wir sahen nur auf die eine Seite Richtung La Chaux–de-Fonds. Nach kurzer Pause gings wieder hinab und nun über die Krete  leicht auf und absteigend. Durch wunderschön blühende Matten und Wiesen, herrlich zum Wandern. Nach 12 Uhr war es auch Zeit fürs Mittagspicknick. Und da… oh nein -  gleich fing es an zu regnen. Natürlich hofften wir nur auf einen kurzen Schauer, aber es artete zu einem längeren Regen aus. Schirme und Regenjacken wurden hervor geholt und wir mussten weiter gehen. Wir sahen nun hinab  auf den Neuenburger-und Murten See. Dort unten schien die Sonne! Nur hier oben weilte die Regenfront. H54 Vorbei am höchsten Punkt unserer Wanderung beim Mont Racine 1438m ging es wieder hinab. Nun endlich liess auch der Regen nach. Wir konnten uns wieder befreien von den schweisstreibenden Regenschützen. Die letzte Wegstrecke wanderten wir wieder über Weiden und blühende Wiesen. Durch den Wald hinab gelangten wir zu unserem Ziel dem Col de la Tourne. Im grossen Restaurant „Hôtel de la Tourne“ kehrten wir gerne ein. Die Sonne trocknete uns,  wir waren glücklich und genossen den feinen Neuenburger Wein oder eine Glace mit Absinth! Der Bus brachte uns hinab nach Neuchâtel. Der Zug zurück in den Aargau.

Trotz Regen, es war eine schöne Wanderung. Ein herzliches Danke dem Wanderleiter Roland Müller. Gerne kommen wir wieder mit Dir.

Rosmarie Bollier


Die Naturfeunde Brugg, sind eine Sektion und offizielles Mitglied der Naturfreunde Schweiz