Corona Erleichterung! Wir dürfen wieder wandern!

Ein beglückendes Gefühl, dem genau 15 Personen folgten und mit unserer Wanderführerin Marie-Rose Bircher die Wanderung in Stammheim bei windigem Frühlingswetter starteten. Stammheim hat besterhaltene wunderschöne Riegelbauten. Es hat Reb- und Hopfenfelder. Durch das schmucke Unterstammheim wanderten wir hinauf gegen die Kirche mit dem gros­sen Zifferblatt.A14

Bald schon kamen wir in den Wald des Stammerberges. Hier wurden wir überrascht von vielen blühenden Leberblüemli. Ebenso Huflattich und einzelne Schlüsselblumen. Wir ge­nos­sen diese ersten Früh­lings­blüher. Der Wind in den hohen Bäumen begleitete uns mit seinem Rauschen. Beim gros­sen Rastplatz mit begehbarem Turm machten wir den ersten Halt. Danach wanderten wir auf der anderen Seite des Berges hinab bis Kaltenbach, wo wir beim Schulhaus geschützt vor Wind das Picknick einnehmen konnten. In der Höhe zeigte sich die Burg Ho­hen­klingen, welche geschichtlich mit dem Kloster St. Georg und Stein am Rhein verknüpft war. Vorbei bei der ehemaligen Propstei Wagenhausen kamen wir ans Rheinufer. Diesem folgten wir bis zur Brücke. Über diese gelangten wir ins Städtchen Stein. Hier staunten wir nicht schlecht: Keine Menschen, kein Gedränge einfach Stille! So kennt man dies hier nicht. Kurz genossen wir an einem Take-away Stand einen Kaffee. Danach gingen wir wieder über die Brücke und hinauf zum Bahnhof. Mit Bahn-Ersatzbus und dem Zug erreichten wir wieder den Aargau.

Es war herrlich, wieder mal zusammen zu wandern, miteinander zu plaudern und die Natur gemeinsam zu erleben.

Vielen lieben Dank unserer Leiterin Marie-Rose für die Begleitung und Durchführung unserer ersten diesjährigen Wanderung. Mögen noch weitere folgen!

Rosmarie Bo.


Die Naturfeunde Brugg, sind eine Sektion und offizielles Mitglied der Naturfreunde Schweiz